Injektionstechniken

Injektionstechniken

Injektion

Zertifiziert nach DDH-Richtlinien

Im Praxiskurs "Schulmedizinische Untersuchungstechniken" mit enthalten ist das Wochenendseminar Injektionstechniken. Der Kurs ist zertifiziert nach den Richtlinien für Injektionen/Infusionen des Dachverbandes DDH - DACHVERBAND DEUTSCHER HEILPRAKTIKERVERBÄNDE e.V.

Was nicht alle wissen: Die Heilpraktikererlaubnis berechtigt auch dazu, invasive Verfahren anzuwenden, also z.B. auch zur Blutabnahme und Injektion intravenös (i.v.), intramuskulär (i.m.) und subcutan (s.c.). Da bei invasiven Verfahren nicht unerhebliche Risken entstehen können, muss der Heilpraktiker ganz besondere Kontraindikationen sowie Hygiene- und Sorgfaltspflichten beachten. invasive Verfahren stellen damit in der amtsärztlichen Überprüfung - gerade in der mündlich-praktischen Prüfung - ein beliebtes Thema dar.

Das Wochenendseminar ist auch für bereits praktizierende Heilpraktikerkollegen ideal: Sie können Ihre Kenntnisse in den invasiven Verfahren praktisch auffrischen und das durch ein Zertifikat nach außen dokumentieren. Denn bislang gibt es keine gesetzliche Grundlage dafür, nach welchen Kriterien die Qualität einer Ausbildung in invasiven Verfahren beurteilt werden soll.

Deswegen haben sich die fünf größten deutschen Heilpraktikerverbände (Fachverband Deutscher Heilpraktiker, Freie Heilpraktiker, Freier Verband Deutscher Heilpraktiker, Union Deutscher Heilpraktiker und Verband Deutscher Heilpraktiker) im Dachverband "DDH - DACHVERBAND DEUTSCHER HEILPRAKTIKERVERBÄNDE e.V." zusammen geschlossen und Richtlinien für Injektionen/Infusionen aufgestellt. Diese Richtlinien werden somit von der Mehrzahl der beruflich organisierten Heilpraktiker getragen und haben damit Aussagekraft.

Das Wochenendseminar Injektionstechniken an der ABfH erfüllt die Richtlinien des DDH und ist vom DDH zertifiziert worden.

Termine, Kosten und Anmeldung

Anmeldung

Alle Informationen zu Terminen und Kosten sowie ein Anmeldeformular finden Sie hier.